1476 ...wird der Gasthof zum erstenmal urkundlich erwähnt. Er gehört demnach zu den ältesten Gebäuden im Ort St. Wolfgang. Damals bekannt unter dem Namen Prant- oder Pucherhaus. Zu jener Zeit diente das Haus als Pilgerherberge und es wurde hier Bier gebraut.
   
1599 ...brannten im Ort St. Wolfgang bei einer Feuerkatastrophe mehr als die Hälfte der damals bestehenden Häuser nieder, wobei auch das Pucherhaus teilweise beschädigt wurde
   
1694 ...wurde in dem Gasthof auch eine Bäckerei eröffnet und bekam dadurch den zusätzlichen Hausnamen "Seeböckenhaus".
   
1919 ...kam der "Weisse Hirsch", durch unseren Urgroßvater Kajetan Köllerer in den Besitz unserer Familie und wurde von seinem Sohn Karl übernommen
   
1965 ...erlangte der Gasthof durch einen großzügigen Umbau sein heutiges Aussehen
   
1990 ...haben wir, Renate und Matthias Ellmauer, den Betrieb übernommen.
   
2002 ... bieten wir unseren Gästen ein ****Hotel mit hauseigenem Badeplatz an und haben unseren alten Hausnamen „Seeböckenhaus“ von 1694 traditionell in unseren neuen Hotelnamen „Seeböckenhotel Zum Weissen Hirschen“ übernommen.


  • chronik1
  • chronik2
  • chronik3
  • um1930